Teilnehmer-Rekord bei Roboter-Wettstreit


Lausitzer Rundschau vom 16.11.2009 "Cottbus Mit 15 Mannschaften und 140 Schülern hat die First Lego League am Samstag in Cottbus einen Teilnehmerrekord verzeichnet.
Die Zehn- bis 16-Jährigen hatten Roboter gebaut, um auf einem Testkurs Aufgaben zu lösen. „Warum macht er denn nicht, was er soll?“ – diese Frage stellte sich am Tisch mit der Teststrecke nicht nur Roboterbauer Thomas Rädel vom Siegerteam „SpaceRobots“ des Cottbuser Max-Steenbeck-Gymnasiums im Finale des Regionalwettbewerbes Lausitz-Spreewald. Trotz innovativen Positioniersystems wich das Fahrzeug mehrfach vom Kurs ab. Ähnlich ging es fast allen Mannschaften. In den Wettkampfpausen grübelten die Teams und justierten Feinheiten neu. Das half aber nach der zweimonatigen Vorbereitung nur selten. Gegen die kreative Unruhe, die auch in Übereifer umschlug, setzte die auf dem Parcours letztlich siegreiche Mannschaft „llgym“ vom Cottbuser Ludwig-Leichhardt-Gymnasium die Devise „Besonnenheit“. „Uns hat nichts aus der Ruhe gebracht“, sagte Robert Voß, nachdem er den Siegerpokal in der Disziplin „Robotergame“ in Empfang genommen hatte. Das kleinste Team kam von der Gubener Europaschule.  Nach mehreren Absagen hielten Florian Gehrig und Christoph König die Fahne der „Eurofighter“ hoch.
Der Wettkampf barg Überraschungen. Einige Mannschaften standen beim ersten Start ganz vorn, vorjährige Spitzenteams hatten Probleme“, sagte Organisatorin Silke Köhler vom Fraunhofer-Anwendungszentrum Logistiksystemplanung und Informationssysteme. „Die Aufgabe lautete ,Sicherer Transport'“.      Von Ronald Ufer"

Engagiert und mutig starteten die Siebentklässler Florian Gehrig und Christopher König bei der First Lego Leage am Samstag als Newcomer für das Team „Euro-Fighters“ unserer Schule. In nur 4 Wochen Vorbereitungszeit beschäftigten sie sich in zahlreichen AG-Stunden mit dem Thema Transport. Obwohl es zu einer Platzierung im Vorderfeld nicht reichte, erhielten sie als zahlenmäßig kleinstes und jüngstes Team von den Juroren der 4 Einzelwettbewerbe mehrfach anerkennende, hilfreiche und aufmunternde Worte.

Blick auf den Eingangsbereich für die Games
Christopher und Florian während der Vorbereitung
Christopher und Florian starten den Roboter beim Wettbewerb