.

Schon wieder eine gute Tat!


Anmeldung - Da muss jeder durch.

Blutspende2.jpg (71406 Byte)

„Mami, der junge Mann hat mich gepiekst!“ Das gehört aber dazu, wie auch das Ausfüllen von Fragebogen. (Hintergrund)

Blutspende1.jpg (62824 Byte)

Letzte Station vor der Spende - Musik lenkt ab - vor dem Besuch beim Doc

Blutspende3.jpg (67094 Byte)


Jeden Tag schaffen wir es nicht aber am 22. 06. 07 dachten wir uns, es wär mal wieder so weit. Von den 76 Schülern der 12. Klasse wollten viele ihr Blut spenden. 35 Schüler durften es dann auch. Die polnischen Schüler erfuhren erst kurz vorher, dass sie sich beteiligen konnten, da es anfangs hieß, nur Erwachsene mit Wohnsitz in Deutschland wären dazu berechtigt. Man muss nämlich die Herkunft des Blutes noch ein Jahr zurück verfolgen können. Sicherheit geht vor! Aber Gott sei Dank bleiben unsere polnischen Mitschüler noch ein Jahr hier. Durch die unbürokratische und schnelle Nachfrage der DRK- Mitarbeiter wurde das dann geklärt.

Blut ist eben auf beiden Seiten der Neiße rot und eine große Zahl der Polen ließ sich anzapfen. Die Deutschen standen dem in Nichts nach und so gab es 36 Erstspender. Halt mal, 36? Ja, einer der sechs Lehrer und Lehrerinnen muss auch zum ersten Mal dabei gewesen sein. Die Tutoren des 12er Jahrgangs ließen ihre Schützlinge im Schmerz nicht allein, sondern teilten tapfer deren Schicksal. Mal unter uns gesagt: „Es tut fast gar nicht weh. Und die Mitarbeiter vom DRK waren ganz lieb zu uns.“